Mit 2015 abschließen um mit 2016 zu beginnen

Alles ist anderes, als erwartet.
Ich dachte es ginge so weiter, so froh so leicht so einfach….
und dann kam der große Schnitt – und alles war anders als gedacht.

Die letzten Jahre wüsste ich immer welche Energie das kommende Jahr so haben würde. Wie sich das Jahr so entfalten würde, was alles so anstehen würde usw.
Doch diesmal ist es anders. Diesmal ist alles anders.
In den letzten drei Monaten wurden alle meine Einsichten über den Haufen geworfen, all meine Errungenschaften wurden nichts sagend, alles was ich wusste war wie weggeblasen, wie nie da gewesen.
Ein ganz komisches Gefühl. Ich wollte mich nicht darauf einlassen, nicht darin zurechtfinden. Ich wollte nicht akzeptieren, das all mein Wissen ausgedient hat.

Ich stand auf einer leeren Seite, verloren wie nie zuvor. Nicht glauben wollend, was da geschieht. Und es fühlt sich immer noch irreal an.
Ich konnte mein inneres nicht deuten, wollte nicht glauben was da passiert.

Doch was passierte genau?
Ich weiß es nicht sicher. Ich hatte einige Zeit vorher einen Traum, den ich nicht zuordnen konnte. Den ich mich, um ehrlich zu sein, auch nicht getraute genauer zu betrachten. Er war so real und doch so irreal. Auf alle Fälle ging es um Tod und um des nicht trauern müssen. Und was mich auf einer Art so verwirrte, war die darin enthaltene Zeitangabe über den erwartenden Tod.
Dieser Traum beschäftigte mich lange, ich versuchte ihn auf allen verschiedenen Ebenen und aus allen verschiedenen Seiten und Sichtweisen zu enträtseln und zu verstehen.

Es war nicht die Angst um den Tod die mich lähmte, auch nicht das Wissen um wem es sich handeln könnte. Ich wusste,bzw. es war so eine innere Sicherheit vorhanden dass das nicht die vermittelnde Botschaft war. Was mich irritierte war, das ich nicht dahinter kam um was es ging.
Was ich dabei ignorierte war schlichtweg  meine Weigerung mich mit diesem Thema auseinander zu setzten. Ich wollte nicht glauben, das solche Themen Wichtigkeit besitzen – wäre das dann nicht wie eine Watschen, wäre das nicht so als ob ich nie gewusst hätte um was es ging?
Es war als ob sich alles auflöst, jegliches Vertrauen, jede Gewissheit, jedes Wissen über den Fluss des Lebens.
Versunken in der Tiefe des Dunkeln, war nichts mehr woran ich bislang glaubte zu erkennen. Ich hatte mich in den Schwanz verbissen und drehte mich nur noch im Kreis verbohrter Sturheit und tiefsinniger Verzweiflung.

Erst nach einem Gespräch mit einer Freundin, fing sich der Nebel an zu lichten. Und meine Verlorenheit in der Welt wurde sichtbar. Ich hatte mich verloren, kurz nach dem ich glaubte mich endlich ganz und gar gefunden zu haben.
Welche Ironie des Schicksals 😉
Das Gespräch mit meiner Freundin bewirkte einen Anstoß gleich in mehreren Richtungen. Zum einen führte es zum verstehen des Traumes, und zu deren Bedeutung. Es ging tatsächlich um Tod in diesem Zeitraum.
In gewisser Weise wurde mir die Wichtigkeit des Sterben lassen vor dem Beginn des neuen Jahres in einer dringlichen Art und Weise gezeigt.
Diese letzten drei Monate fühlten sich an wie sterben, ein Sterben all zu vor da gewesenen.
Zum anderen ging es darum, eben nicht in diese Trauer zu verfallen. Den dann zerfällt man – wie ich bei mir sehen konnte 😉

Sterben zu lassen, um dem Neuem zu begegnen. 2016 ist neu. Neu in seiner Energie, wir werden es erleben – ICH werde es erleben 🙂

angieconscious  / pixelio.de

angieconscious / pixelio.de

Advertisements

Liebster Award

liebster-award

Ich wurde nominiert 🙂 und zwar von Rob https://robsocial.wordpress.com/
vielen lieben Dank dafür! 🙂

Was ist der Liebster Award?

Der Liebster Award ist, vorallem dafür da, um unbekannte Blogger einer größeren Lesermenge bekannt zu machen und sie mit anderen Bloggern zu vernetzen.
Durch das Beantworten von 11 Fragen, die dem jeweiligen Blogger gestellt werden, stellt der Blogger zusätzlich Nähe zu den Lesern her, wodurch die Leser ihn besser kennenlernen. Somit haben praktisch alle etwas davon.
Nachdem der Blogger die Fragen beantwortet hat, macht er sich auf die Suche und nominiert bis zu 11 weitere Blogger.

Kommen wir zu den mir gestellten Fragen

Warum hast du das Bloggen begonnen und wann?
Bloggen ist für mich irre spannend, da ich alles gedachte sofort niederschreiben kann und so es jeden gleich zur Verfügung steht.
Mein Umfeld meinte immer ich sollte ein Buch über mein Erlebtes schreiben, da viele sich mit meinen Erklärungen leicht tun, doch bis so ein Buch erscheint dauert doch bestimmt Jahre 😉 und dann ist meine Sicht vielleicht schon wieder eine ganz andere 🙂
Die Idee zu bloggen schwebte schon etwas länger in meinen Kopf herum, mein Sohn hat in mir dann letzten Juni eingerichtet. Doch es dauerte bis Anfang diesen Jahres bis ich dann wirklich den Mut hatte alles geschriebene zu veröffentlichen 😉
Ja, manche Sachen dauern unter Umständen ein bisschen länger 😉

Worum geht es in deinem Blog?
Über meine Sicht auf das Leben. Darum, egal wo man sich im Leben gerade befindet, wie schlimm es gerade ist usw. es immer eine Lösung gibt.
Die Einfachheit des Lebens zu verstehen, um es zu begreifen und es zu leben.
Ich sag immer: „Wenn ich das alles geschafft habe zu überleben, dann kann es jeder schaffen ;-)“

Was hast du für weitere Hobbys?
Lesen 🙂 ich lese für mein Leben gern.
Ansonsten Schifahren, Wandern, Nordic Walken und gutes Essen (wenn ich es nicht selber kochen muss)  🙂

Wo siehst du dich in 5 Jahren?
In einem kleinen feinen Haus am See, wo die Tür für jeden offen steht,
mit dem Komfort eines Hotels 😉
Schreibender Wegbegleiter……

Wer ist/war dein Vorbild?
Ich hatte nie irgendwelche Vorbilder, ich könnte jetzt aber auch nicht sagen warum. Ich fand es immer irgendwie komisch Vorbilder  haben zu sollen.
Wenn ich für jetzt ein Vorbild benennen müsste, dann wären es wahrscheinlich meine Kinder 🙂 mit ihrer Fähigkeit ihre Eigenheiten zu leben, ihrer Selbst-verständlichkeit ihr Sein zu sein, ihren Weg zu gehen und mit ihren Verständnis für das Leben – ich durfte viel durch sie lernen 🙂

Was sind deine Stärken?
Lösungsorientiert zu sein 🙂

Wie definierst du Glück?
Glück ist vielfältig und unabhängig, Glück kann man in den unterschiedlichsten Situationen erfahren, Glück ist wie dieser Kristall den man ins Fenster hängt und je nachdem wie das Licht darauf fällt, sprühen und leuchten überall im Raum diese Farblichter – also Glück ist wie diese eine Form, es ist quasi immer vorhanden, und unser Blick darauf ist wie das Licht, sehen wir kein Licht sehen wir meist auch kein Glück, leuchten wir fühlen wir uns überall glücklich.

Welcher Superheld wärst du am Liebsten?
Kein Superheld in diesen Sinne, dann schon eher eine Hexe Lillyfee 😉

Was findest du bei einer Frau/Mann am attraktivsten?
den Hintern 🙂

Was ist dein größter Traum?
Ich habe keinen Traum, ich lebe meinen Traum 😉
Nein wirklich, so gesehen bin ich kein Träumer. Es gibt kein „Was will ich noch alles machen?“ denn so gesehen mach ich ja schon alles was ich will. Und wenn ich morgen etwas anderes machen wollte, so wird das so sein. Doch heute, jetzt und genau hier mach ich genau das was ich will.

Was ist dein nächstes Ziel, das du erreichen willst?
Ziele? Brauchen wir Ziele? Bzw. brauche ich ein Ziel? Habe ich ein Ziel? Und wenn, welches wäre das? Mmmh. Ich glaube so gesehen hatte ich nie irgendwelche Ziele. Wäre es sinnvoll ein Ziel zu haben? Ich glaub bei mir ist es eher so: Ich will zB. nach Wien, okay dann wäre Wien mein Ziel, will ich dorthin um etwas konkretes zu tun, dann brauch ich wahrscheinlich ein genaueres Ziel. Will ich dorthin einfach so um mir alles anzuschauen, dann fahr ich einfach darauf los und schau was sich daraus ergibt, triff vor Ort meine Entscheidungen wie und wohin es weiter geht.
Mein Ziel ist sozusagen aus dem was ist das Beste zu machen. 🙂

 

Die Regeln

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 11 weitere Blogger, die bisher weniger als 250 Follower haben.
  • Stelle eine Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel

Meine Fragen:

  1. Warum hast du das Bloggen begonnen und wann?
  2. Worum geht es in deinem Blog?
  3. Welches Tier wärst du?
  4. Wo siehst du dich in 5 Jahren?
  5. Wer ist/war dein Vorbild?
  6. Was sind deine Stärken?
  7. Wie definierst du Glück?
  8. Was denkst du über den Sinn des Lebens?
  9. Wer oder was ist Gott?
  10. Was ist dein größter Traum?
  11. Was ist dein nächstes Ziel, das du erreichen willst?

Meine Nominierungen:

https://sckling.wordpress.com/eine seite

http://vergesseneskind.com/

http://fingerphilosoph.net/

https://lebenswertliebenswert.wordpress.com/

https://shalimeeswelt.wordpress.com/

https://selbstbetrug.wordpress.com/

https://pflueckedentagblog.wordpress.com/

https://energygoesspirit.wordpress.com/

 

So das wärs einmal fürs erste. :-))