ICH SEIN…

Ein ICH SEIN ist etwas vollständig Ganzes. Und im ganz sein können wir vollständig eins sein mit dem Ich Bewusstsein.

Ein ICH SEIN löst alle vorhergehenden Vorstellungen von uns vollständig auf. Wir dürfen sogesehen neu ganz sein. Und sind trotzdem erst das was wir sein sollten. Ein vollständiges ganzes Wesen. Ein Wesen das um SEIN ICH bescheid weiß, das erkennt um was es sich dabei handelt.

Ein ICH SEIN frei von konventionellen Irrtümern, frei von vorherrschenden Meinungen und Ansichten. Ein ICH SEIN in vollkommener Übereinstimmung mit dem was sein soll.

In meinem ICH SEIN erfüll ich meinen Platz hier auf der Mutter Erde. Einen Platz, der sich vielleicht vollständig von dem unterscheidet, von dem wir bis jetzt ausgegangen sind. In meinem ICH SEIN bin ich ganz. Ich meinem ICH SEIN bin ich gut genug, richtig genug und vollkommen genug. Fühl in dich hinein, du bist ein ICH ein ganz bestimmtes ICH . Du bist vollständig und ganz, du bist alles und nichts. Du bist eingebettet in Liebe und Freude. Bist umgeben von einem wohligen Gefühl und Geborgenheit. Bist umhüllt von Licht und wärmender Quelle. All das bist du, all das ist dein ICH in dir. Lass dich hinein fallen, lass dich davon anziehen. Lass dich einvernehmen von deinem ICH . Erkenne dein wahres ICH , erkenne das nichts dafür getan werden muss.

Alles gilt, alles ist genug. Wenn ICH in meinem ICH SEIN vollständig darin aufgehe einen Menschen in Liebe zu berühren, mich dem vollständig hingeben kann, dann ist das meinem ICH genug. Ich kann im kleinstem ICH SEIN, und es wird genug sein.

ICH BIN – vollständig

ICH BIN – ist ein Zusammenspiel aus dem wir in mir

ICH BIN – in meinem ICH SEIN genial

In Liebe KS ❤️

Gedanken zur Zeit

In einer Welt wie dieser, wo man 1000 Dinge hat ohne die man bestens auskommen kann,
wo alles und jedes jederzeit verfügbar und abrufbar ist, in einer Welt wie dieser ist es vielleicht ganz wichtig sich auf die Geschenke des Lebens zu fokussieren.
Ein Geschenk für das man sehr dankbar sein darf, sind Menschen die einen lieben und da sind ohne etwas bestimmtes zu wollen. Ein Geschenk das man gerne annehmen darf ist Vertrauen, Vertrauen das einem gegebenen wird und vertrauen das man jemanden gegenüber haben darf. Das Wissen das jemand an uns denkt, ist ein Geschenk sondergleichen, es schenkt uns das Wissen das wir jemanden wichtig sind. 
Eine kleine Aufmerksamkeit, ein kleines Lächeln und man darf sich als Beschenkter fühlen. Also lass uns auf die Suche nach genau diesen Geschenken machen. Der innere Reichtum wird dadurch enorm groß, wir fühlen uns gut und wir dürfen sein.
 Welches Geschenk kann schöner sein! In Liebe KS ❤ KS

Dem Innersten vertrauen…

Eine ganz besondere Zeit, die uns zur Zeit begleitet.
Eine Zeit sie uns heraus fordert, eine Zeit die uns alles hinterfragen lässt, eine Zeit in der wir manchmal an unsere Grenzen kommen. In jedem einzelnen Bereich unseres Lebens sind wir gefordert unsere Grenzen neu zu überdenken.

Mit was sind wir verhaftet? Was treibt uns an? Wie stellen wir uns der Herausforderung? Sehen wir diese überhaupt als solche? Was passiert mit uns? Was hat dieser Zeitfaktor mit uns gemacht? Welche Prozesse wurden dadurch angestoßen? Hat es uns verändert?
Haben wir unsere Abhängigkeit erkannt? Haben wir erkannt welcher Sinn dahinter steckt? Sind wir uns bewusst, dass das immer alles mit uns zu tun hat? Und vorallem, sind wir bereit uns selbst darin zu sehen?
Wie viel von außen lassen wir in unser Innerstes? Wie viel von diesen äußeren Geschehen nehmen wir an? Wie viel lassen wir uns triggern von dieser Angst? Und wie viel braucht es noch um zu erkennen, das wir der stärkste Part dabei sind?

Wenn wir all dieses äußerliche abschälen, was bleibt über, welchen Kern finden wir vor? Sind wir bereit zu diesem Kern vorzudringen? Wie sieht er für dich aus?

Urvertrauen – hab ich gefunden. Wie schon sooft in meinem Leben, war es einfach da.
Ich hab mich treiben lassen, weil ich am Ende wusste, es ist noch immer gut gegangen.
Hinter all den Ängsten, den Verwirrungen, der Auswegslosigkeit, des nicht Wissens, schlummert immer wieder dieses Vertrauen darauf. Immer wenn ich aufgegeben habe, alles fallen gelassen habe, kam es wieder zum Vorschein.
Manchmal wollte ich es nicht erkennen, ich konnte es sehen, doch ich wollte es nicht fassen. Denn schließlich musste man ja etwas tun! Oder?
Doch dann fällt mir wieder mein ganzes Leben ein, und immer wenn ich meinte dem Leben meinen Stempel aufdrücken zu müssen, einen Ziel hinter rennen zu müssen, mich dem zu widersetzen was gerade ist, immer dann fiel ich ein Loch aus Verzweiflung und Ängsten. Und immer wenn ich los ließ, mich auf dieses Vertrauen einließ, löste sich etwas auf. Manchmal ganz anders als erhofft oder erwartet, doch rückwärts gesehen immer gut.

Und dieses Wissen darum trägt mich immer wieder.
Ich weiß, vielleicht klingt es für dich zu einfach, zu utopisch.
Und doch ist dies meine Wahrheit. Aus allen meinen Erfahrungen (und ich hab anscheinend in diesen Leben aus jeder tiefsten Ecke etwas mitnehmen wollen) kann ich zu recht behaupten, das am Ende des Tages Weisheit über bleibt. Ein innerer Reichtum, ein Wissen über die Macht des Verzeihens, des Loslassens und des Annehmens.
Und auch wenn ich hin und wieder in meine alten Muster hinein stolpere, komme ich immer wieder zu meinem Kern zurück – Vertrauen.

Vertraue dem Leben, denn es weiß immer wie es weitergeht. Vertraue auf die Weisheit des Lebens und es wird dir immer den rechten Weg weisen. Hingabe, ist das Zauberwort, sich dem Leben hingeben, ohne zu wissen wohin es dich führt. Doch sei dir gewiss, das du genau dort sein wirst, wo es für dich am besten ist.

Für manche wird es so sein, dass sie einen Platz für das ganze Leben einnehmen. Und für andere, wie auch für mich, das sie immer wieder einen Neuanfang haben. Ohh, wie lange hab ich gehadert, weil das Gras bei den anderen immer grüner wirkte, und ich auch immer nach dem gestrebt habe, was scheinbar andere glücklich macht. Doch umgekehrt war es auch so, und ich musste das erstmal erkennen.

Das Leben meint es immer gut für uns.
Drum vertraue ich darauf, das wir gemeinsam stark verankert aus dieser Zeit heraustreten werden.

Bild von jplenio auf Pixabay

„Am Ende des Weges ist Licht.
Das Ende ist jedoch nicht der Tod, am Ende befindet sich
das Leben. Das einzig wahre Leben – dein Leben!
Drum beende deinen Weg, den Weg aus Angst, Verzweiflung und Wut.
Und du wirst eintreten in das Licht des Lebens, des einzig wahren Lebens!“
❤ KS

Gedanken zur Zeit

„Wenn du die Liebe dein Herz regieren läßt, dann gibt es kein Hindernis, keine Barrriere, kein Problem, das du nicht überwinden kannst. Das ist Gottes Versprechen an jeden Menschen, und es ist der Schlüssel zu unser aller Befreiung. Liebe ist die größte Macht im Universum und gleichzeitig die am leichtesten erhältliche Kraft, denn jeder kann sie sich zunutze machen.“ (Martin Luther King. Jr.)

Der kleinste Funke reicht aus die Welt um dich herum zu herhellen. Ein winzig heller Schein kann der Dunkelheit die Finsternis nehmen. ❤️ KS

Mitten in der Fülle des Lebens

Die Fülle des Lebens entspringt aus der Quelle meines Seins. Wir sind so reich beschenkt, ohne etwas dafür tun zu müssen. Öffnen wir die Augen für die Fülle die uns umgibt, für das Geschenk jeden einzelnen Sonnenaufganges, für das selbstverständliche Gedeihen um uns ringsherum.
Jeder Atemzug, jeder Augenblick, jeder Moment ist soo kostbar. Lass ihn nicht verstreichen ohne die Fülle darin zu erkennen.

Das Zeitgefühl verändert sich, löst sich auf. Die letzten zwei Monate waren gerade mal ein Wimpernschlag.
So viel liegt hinter uns, so viel liegt vor uns, doch am meisten liegt in uns. Denkt daran. Nichts geschieht ohne Grund.
Essen, trinken, wohnen, natürlich sind dies wie vieles andere Bedürfnisse die benötigt werden. Doch bitte geben wir uns nicht der Angst hin etwas zu verlieren. Wir besitzen doch eigentlich doch gar nichts. Und das was uns gegeben wurde ist an Fülle unübertreffbar.

Ich wurde von dieser Zeit so bereichert und beschenkt. Doch seht selbst…

Dies kann uns keiner nehmen, dies ist uns gegeben worden. Der neue Tag wird`s richten, vertraue darauf. Geh nach innen (auch wenn du dies schon nicht mehr hören kannst), wir sind nicht umsonst hier in dieser speziellen Zeit, wir sind hier um es zu richten.
Sieh die Fülle rings um dich herum, spür diese Fülle, verneige dich davor, saug sie auf.

Jetzt sind wir schon im März, alles bricht auf, Neues entsteht, aus scheinbar Nichts entsteht Leben. Sei dabei, beobachte, bewahre und beachte die Kraft der Natur, wie alles erwacht, alles seinen Weg findet, neues entsteht…
Und diese Kraft wohnt auch uns inne. Nichts kann sie aufhalten, sie bannt sich ihren Weg ins Licht.

Sozial und nachhaltig

https://gofund.me/4cdd5121

Finde ich toll wenn die Jugend ein Projekt auf die Beine stellt, das sozial und nachhaltig ist. Bitte teilen und unterstützen, damit es möglichst viele Menschen erreicht, und wer weiß, vielleicht möchte es ja der eine oder andere auf irgendeine Art ja unterstützen.
Kleiner Beitrag mit großer Wirkung. ❤️❤️❤️

Mein Sohn Florian hat mit einigen Studienkollegen dieses Projekt gestartet, und ich würde mich freuen wenn der eine oder andere dieses Projekt unterstützen könnte, in Form von weiter teilen und/oder mit jeder Form der Unterstützung.

Alles Liebe KS ❤️

Die Chance zu erkennen…

Wir alle haben tausend Dinge ohne die wir auch problemlos auskommen können. Wir leben in einer Fülle, und doch haben wir Angst etwas nicht zu haben. Wir füllen unseren Lebensraum mit Dingen an, die uns nichts geben und uns nicht erfüllen. Wir haben uns eine Blase um uns herum aufgebaut, in der es immer um mehr geht, wir haben nur noch Quantität, die Qualität geht verloren.

Warum also haben wir Angst davor? Warum glauben wir das wir Angst davor haben müssen, nichts mehr zu haben? Wir sind eigentlich eine Generation für die immer alles da war. Die immer alles machen konnte. Die wahrlichen Verzicht gar nicht kennt.

Und doch kann sich keiner mehr etwas wirklich leisten, jeder hat das Gefühl am Limit zu kratzen. Viele gehen sovieln Teilzeitjobs nach, viele glauben man muss etwas dazuverdienen sonst geht’s sich nicht aus. Wir verlieren soviel Lebensqualität durch immer mehr Minderwertigkeit.

Wir sind in einem Kreisel, indem alles nichts mehr kosten darf. Es gibt schon soviel Billigwaren, das wir glauben uns nur danach richten zu können. Doch genau durch dieses billig, billig, werden auch wir immer billiger. Wie soll unsere Arbeit etwas wert sein? Wie soll unser Leben etwas wert sein?

Wenn wir uns nun nicht mehr daran messen was wir haben, was wir uns leisten können usw.
Wenn wir nun erkennen das wir das Rad andrehen, wir die Richtung bestimmen, wir durch unser Verhalten die Richtung wieder ändern können.
Und wenn wir nur klitzekleine Veränderungen damit herholen, im großem Ganzen dienen wir damit großartig. Heben wir unseren Fokus auf das Wertvolle. Blicken wir uns um und erkennen uns neu. Wir brauchen keine Angst zu haben, alles was wir brauchen ist auch morgen noch vorhanden. Alles was wir wirklich benötigen gibt es im Überfluss.

Die Veränderung die jetzt geschieht ist wichtig. Eine Kehrtwendung, die uns vielleicht erkennen lässt wie sehr wir uns in diese Spirale der Niedrigleistung hinein manövriert haben. Ich glaube nicht, dass wir nur damit Arbeitsplätze erhalten, wenn wir immer billiger produzieren. Viele können wieder entstehen indem wir wieder Wert und Zeit hineingeben, anstatt immer mehr davon herauszunehmen.
Lösen wir uns von der Angst etwas verlieren zu können. Wir können nicht verlieren, wir können alle nur gewinnen.
Wir werden quasi dazu gezwungen uns auf das Notwendigste zu reduzieren, doch lasst uns darin die große Chance sehen. Jede großartige Veränderung beginnt damit. Im Grunde genommen kriegen wir jetzt Raum und Zeit zur Verfügung gestellt uns von sovielen zu befreien, uns zu lösen, uns alldem hinzugeben was wirklich wichtig ist.

Die Zeitqualität an sich spricht ja dafür, Sinnhaftigkeit zu erfahren, ein in sich gehen zu betreiben. Alles im außen wegfallen zu lassen, spür diese Freude und Leichtigkeit in dir, wenn du dich wahrlich darauf einlässt.

„Die Befreiung deiner Selbst gelingt,
indem du anerkennst das du die
Macht der Veränderung in dir trägst!“
Alles Liebe KS